Rückkehr ins Leben

Wenn ich beschreiben müsste, wie ich mich gerade fühle, so würde es nur auf einen Begriff hinauslaufen: Befreit.

In den vergangenen Wochen war ich wie selten bisher in meinem Leben so stark auf mein Innerstes fixiert und habe den Kontakt zu jeglicher Aussenwelt verloren. Als wäre das Draussen nur ein Schatten der Erinnerung, so verweilte ich in dem wohlbekannten Garten meiner Seele. Jeden Baum und jeden Strauch kenne ich, jede Blume ist mir bekannt seit dem Zeitpunkt, an dem sie die ersten Spitzen ihrer Blüte aus der Erde streckte. Und doch lebt der Garten und verändert sich in jeder Sekunde meines Lebens. Wo im letzten Moment noch glatte Erde war, zeigen sich im Nächsten die ersten Anzeichen von neuem Leben. Und dieses Leben ist kostbar und will beschützt werden. Doch wie soll das gelingen, wenn der Hüter des Gartens damit beschäftigt ist, sich selbst zu schützen?

Wie ein Befreiungsschlag scheint nun dieser Moment, in dem ich einfach nur sein kann und jegliche Kontrolle über meine Gedanken verliere. Und mich wieder spüre. Da ist etwas, das selbst nicht in meinem Garten präsent war und lediglich als zarte Wolke vor der Sonne erschien. Nichtsahnend, dass die Wolke nur meine Missachtung vor der Sonne selbst war, lebte ich dahin. Jetzt, da die Wolke sich aufgelöst hat und die erste Herbstsonne mir in das Gesicht scheint, mich wärmt und mit ihren Strahlen zärtlich streichelt, fühle ich die Verbundenheit zum Leben und die Kraft deiner Anwesenheit. Erschienst du mir in den vergangenen Wochen nur eine wichtige Begleiterin meines Lebens zu sein, so warst du doch stets die Wichtigste gewesen. Wie blind wandelte ich durch den Alltag, nicht erkennend, wofür ich eigentlich lebte. Es gab sogar Momente, in denen ich meine Gefühle auf andere Menschen projizierte, nur um der Wirklichkeit entgehen zu können. Denn du bist es, die mich zurück ins Licht führte, die mir Sonne war und die mir den richtigen Pfad zurück in mein Leben zeigte.

Nackt bin ich nun. Nackt stehe ich vor meinem Leben und vor dir und unmöglich scheint mir, mich vor der Wahrheit zu verbergen. Und auf diese eine bestimmte Art und Weise bin ich glücklich darüber. Denn du hast mich vor diesem Schatten befreit und mir die Freude meines Lebens zurückgegeben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Tagesgedanken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s