Ein Brief ist wie eine Kette aus Worten

Ein Brief ist wie eine Kette aus Worten, die zwei Menschen verbindet. Manchmal legt der eine sie dem anderen sanft um den Hals, manchmal wie Fesseln um die Hände. Manchmal tastet sich die Bedeutung dieser Worte langsam an der Kette entlang und dringt Glied für Glied vor zum Adressaten, der entschlüsseln, nachfragen muss, nicht versteht oder verstehen will. Manchmal erschlägt einen diese Kette, weil ihre Bedeutung am Ende einem Morgenstern gleich den anderen trifft mit aller Härte, sich verhakend in seinem Leben und Lieben, in seinem Kopf und Herz. Ein Morgenstern, der nicht aufgeht über den Schreibenden, sondern das untergehen lässt, was der Brief doch an Verbindung aufrechterhalten sollte.

Miriam Meckel

Hinterlasse einen Kommentar

Juni 9, 2012 · 7:58 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s