Da gab ein Kind den Pfeilern Schuhe

Als in Bern eine Kindergartenklasse im Freien ein Aquädukt zeichnen sollte, gab ein Kind den Pfeilern Schuhe. Das Kind hiess Paul Klee, und seither sind alle Aquädukte in Bewegung.’ [George Steiner] … Ein Kind malt ein Aquädukt mit Schuhen, und von diesem Augenblick an ist die Möglichkeit in der Welt, dass Aquädukte sich bewegen. Es ist die Offenheit für das andere, den neuen Blick, die Kreation in der Wahrnehmung gegen alle Regeln, die mich an dieser kleinen Geschichte so fasziniert.

Miriam Meckel

Hinterlasse einen Kommentar

Juni 7, 2012 · 11:19 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s