Day 12 – A Book so emotionally draining you couldn’t complete it or had to set aside for a bit

Es braucht sehr viel, damit ich ein Buch zur Seite lege, bevor ich es nicht ausgelesen habe (ausser es ist so langweilig, dass ich dabei einschlafe). Aber ich mag mich an ein Buch erinnern, dessen Geschichte sich zwischendurch etwas setzen lassen musste, bevor man sie sich weiter zu Gemüte führen konnte.

Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch (Knaur)

Der Autor beschreibt in diesem Buch einen einzigen Tag im Leben eines Insassen eines stalinistischen Zwangsarbeitslager.

„Ein einfacher Zimmermann kämpft in einem stalinistischen Zwangsarbeitslager um sein Überleben und versucht dabei, sich seine Würde und Menschlichkeit zu bewahren. In ergreifender Weise beschreibt Solschenizyn einen von unzähligen Tagen im Leben des Iwan Denissowitsch.“ (Klappentext)

An diesem Buch fasziniert mich besonders, dass die Geschichte auf keine Art und Weise mitleidheischend geschrieben ist, wie man es von so vielen Büchern gewohnt ist, die inhaltlich die Konzentrationslager oder Zwangsarbeitslager behandeln.
Ganz im Gegenteil: Der Insasse Iwan Denissowitsch beschreibt sachlich und ruhig seinen Tagesablauf mit allen Höhen, Tiefen und Schikanen. Als Leser ist man erstaunt, wie der Insasse solche Bedingungen stoisch erträgt und sich mit den Gegebenheiten arrangiert hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 30 Day Book Meme

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s