Day 10 – The first Novel you remember reading

An einen ersten Roman kann ich mich kaum erinnern. Ab wann liest man Romane? Gelten Jugendbücher schon als Romane? Und überhaupt.
Ich habe mich deshalb entschlossen, hier das Buch vorzustellen, von welchem ich schon am längsten Erinnerungen mit mir umher trage. Kleinkinderbilderbücher lasse ich aber hier mal aussen vor.

Die Geschichte von Babar (Diogenes)

Der gute alte Elefant Babar. Das Buch selbst besitze ich nicht mehr, mag mich aber an vereinzelte Bilder daraus erinnern (die heute bezüglich rassistischer Motive vielleicht nicht mehr so ganz unbedenklich wären, immerhin wurden die Bücher in den 1930er Jahren geschrieben, als der Kolonialismus noch in vollem Gange war).

Aus Mangel einer Vorlage zitiere ich die Inhaltsangabe von Wikipedia:

„Nach der Ermordung seiner Mutter durch Jäger landet Babar in einer Stadt. Dort nimmt ihn eine alte Frau unter ihre Fittiche und erzieht ihn wie ein Menschenkind. Als junger Mann kehrt er in den Urwald zurück. Da der alte König der Elefanten an einer Pilzvergiftung gestorben ist, nimmt Babar dessen Platz ein. Er macht seine Cousine Celeste zur Königin. Er gründet die Stadt Celesteville, wo die Elefanten nach dem Vorbild der menschlichen Zivilisation leben.“

Faszinierend an diesen Geschichten fand ich besonders, dass diese Elefanten aufrecht gingen, Kleider und Schuhe trugen, in Häusern wohnten und in Autos fuhren.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 30 Day Book Meme

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s