Die letzte Vorstellung, oder, Und der Rest ist Schweigen…

Erstaunlich, welche Entscheidungen das Leben einem Menschen manchmal aufzwingt.

Wir leben in den Tag hinein, zwingen uns von Stund‘ zu Stund‘, eine innere Unruhe stets in uns. Wir wissen nicht, ob das, was wir tun, wirklich richtig ist, ob wir das wirklich alles möchten, was wir tun. Einige leben weiter mit diesem Gefühl, andere nehmen sie wahr und akzeptieren sie. Sie akzeptieren sie nicht nur, sondern wollen die Richtung ihres Lebens verändern, ihr eigenes Lebensglück wiederherstellen, so wie es früher einmal war. Selten sind das nicht radikale Veränderungen, die uns das Leben so aufzwingt. Wir zerstören unser bisheriges Leben absichtlich, um aus den Ruinen etwas Neues zu schaffen, so wie der Phoenix aus der Asche wiederaufersteht.

Erstaunlich, wie Menschen den Mut aufbringen können, ihr Leben furchtlos einzureissen und zu zerstören, mit der Hoffnung, dass daraus etwas Besseres entsteht.

Vielen Dank für Alles. Du hast mir soviel gegeben. Ich werde dich vermissen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Tagesgedanken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s