Unbeschreibliche Momente

Wandern durch einen Wald,
Licht im grünen Blätterdach,
Sonnenstrahlen, die mich liebkosen,
das Zwitschern der Vögel,
das Knirschen des Kieses,
das Rascheln der Blätter,
unter meinen Füssen,
den durch mein Haar streichelnde Wind,
die Wärme des Lichts…

Das Plätschern der Regentropfen,
an die Fensterscheibe,
den Weg der Sonnenstrahlen,
durch die grauen Wolken,
das Spiegeln des Lichts,
in jedem Wassertropfen,
einen heissen Kaffee,
in meinen Händen,
träumerische Musik,
die mich umgibt…

Im Halbschlaf in den weichen Federn,
sanft von den Sonnenstrahlen geweckt,
umgeben von der Wärme der Nacht,
gebettet auf weichen Wolken,
ein wunderschöner Traum,
langsam verschwindend,
einen warmen Körper,
neben sich spürend,
sich anschmiegend,
die Zeit geniessend.

Das sind Momente, die keinen Namen tragen sollten.
Namen würden diesen Momenten die Schönheit rauben..

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gedichte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s