Die Fassade

Hinter einer Fassade,
versteck ich mich,
alle Zweifel und Ängste,
unsichtbar.

Durchzogen von Sorgen,
lebe ich meine Gedanken,
doch zeige Freude und Glück,
nach aussen.

Im Innern aufgewühlt,
die Ruhe gestört,
Zweifel an Gefühlen,
Zweifel an Menschen.

Wartend auf Worte,
halt ich sie aufrecht,
doch währt die Kraft nicht ewig,
und die Fassade fällt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gedichte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s